MINT-Aktivitäten

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick über die Aktivitäten unseres MINT-Zweiges.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.

26.09.2016   Mathe-Schülerzirkel am Hamburger Flughafen

Während sonst beim Schülerzirkel Mathematik knifflige mathematische Probleme gelöst werden, ging es diesmal zum Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel. Ohne Mathematik würde hier kein Betrieb sein: Vom Ticketverkauf, über Gepäckabwicklung bis zum Fliegen des Flugzeugs. Die Mathematik spielt hier eine große Rolle, auch wenn man es als Flugpassagier nicht so mitbekommt.
Am 8. Juli sind wir mit der S-Bahn zur Endhaltestelle Hamburg Airport gefahren. Leider war die Enttäuschung groß als wir dort ankamen. Das Flughafenmodell, welches wir besuchen wollten, war wegen Krankheit kurzfristig geschlossen worden. Aber es war kein Problem, denn wir haben erst mal den startenden und landenden Flugzeugen von der Dachterrasse zugeschaut. Danach ging es mit einer spannenden Rallye in zwei Gruppen durch die Flughafengebäude Terminal 1 und Terminal 2. Dabei wurden eine Menge versteckter Orte entdeckt, z.B. eine Kirche und eine Moschee! Und es wurde auch viel gelernt: z.B. wie die Transportflugzeuge heißen.
Nach der zweistündigen Rallye gab es eine kleine Stärkung mit einem Menü in einem Schnell-Restaurant im oberen Stockwerk des Terminals 1. Dort konnten wir noch einmal den Blick auf das Rollfeld des Flughafens werfen, bevor es dann mit der S-Bahn wieder zurück in die Schule ging.

Jan Bätjer, Zirkelleiter 2016





18.07.2016   Erste Astro-Party am Ebert

Am 24.6.16 fand zum ersten Mal die Astro-Party in der Mehrzweckpausenhalle statt. Mit Schwarzlichtflutern und etlichen kosmischen Dekorationen veranstaltete die Astronomie-AG zusammen mit dem SV-Team eine tolle Unter-/Mittelstufen-Party. Neben Musik und einem Snack-Buffet inklusive Pizza gab es auch einen Kostümwettbewerb. Besonders Spaß gemacht haben die Neon-Farben für das Gesicht, die Alienmasken und Neon-Klebbänder sowie das Neon-Spinnennetz an der Decke. Da kann man gespannt sein, was sich das Organisationsteam für nächste Jahr ausdenkt.

Dr. Marco Möller





18.07.2016   1. Preis beim Daniel Düsentrieb Wettbewerb 2016

Beim diesjährigen Daniel Düsentriebwettbewerb zum Thema „Olympia baut Brücken“ hat unsere Schule zusammen mit einer Schule aus Neumünster den 1. Preis gewonnen. Wir teilen uns 4000€ Preisgeld. Insgesamt haben 26 Hamburger Schulen und mehrere Schulen aus den benachbarten Bundesländern am Wettbewerb teilgenommen. Dieser Erfolg war möglich, weil sich viele unserer Schülerinnen und Schüler aus Unter-, Mittel- und Oberstufe und deren Lehrerinnen und Lehrer sehr engagiert mit den Themen und Aufgabenstellungen rund um das Thema „Olympia baut Brücken“ beschäftigt und am Ende hervorragende Arbeitsergebnisse erzielt haben. Die diesjährige Auszeichnungsveranstaltung fand in der Technischen Universität Hamburg Harburg statt.
Der Hamburger Daniel-Düsentrieb-Preis wird im Rahmen eines naturwissenschaftlich-technisch orientierten Wettbewerbs vergeben. Die Behörde für Schule und Berufsbildung, der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und die Technische Universität Hamburg-Harburg, die den Wettbewerb ausschreiben, sowie die Innovationsstiftung Hamburg, die die Hauptpreise stiftet, wollen die Schulen, die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler in ihrem Bestreben unterstützen, den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zu fördern und weiter zu entwickeln, insbesondere auch zur aktiven Beschäftigung mit solchen naturwissenschaftlich-technischen Themen anregen, die aus dem Erfahrungsumfeld der Schülerinnen und Schüler stammen.

Kerstin Gleine, Koordinatorin MINT





11.05.2016   Neuigkeiten von der Astronomie-AG

Mitglieder der Astronomie-AG haben bei einem Wettbewerb der Zeitschrift "sternzeit" einen ersten Preis gewonnen. Lesen Sie hier die Details. Außerdem wurde die Gelegenheit für eine besondere Beobachtung genutzt. Lesen Sie hier die Details.

Dr. Marco Möller





02.05.2016   Vierte Girls‘ MINT-Night am Ebert zum Thema Architektur und Bauingenieurwesen

Zum vierten Mal fand in diesem Frühjahr im Rahmen des bundesweiten Girls‘ Days am 28. April 2016 unser MINT-Abend für Mädchen der Jahrgänge 10 und 11 statt. Mit großem Engagement informierten eingeladene Studentinnen und eine Doktorandin aus der TUHH unsere Schülerinnen über Ausbildung und Chancen im MINT-Bereich, wodurch ihnen mögliche interessante Wege für ihre berufliche Zukunft aufgezeigt werden konnten. In diesem Jahr standen das Bauingenieurwesen und Architektur im Fokus.
Unsere Oberstufenschülerinnen Adal Van Voorhis und Sevin Esmeray hatten die Referentin im Vorwege in ihrem Betätigungsfeld an der TUHH interviewt und stellten sie in einer gelungenen Präsentation vor.
Holle Goedeke, Diplomingenieurin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich für Bauingenieurwesen am Institut für Baustoffe, Bauphysik und Bauchemie der TUHH, stellte ihre spannende Forschungsarbeit vor, in der sie Materialien zum Gebäude- und Brückenbau auf ihre Haltbarkeit bzw. Langlebigkeit überprüft. Im Institut setzt Frau Goedeke bei ihrer Arbeit die RFA (Röntgenfluoreszenzanalyse ) ein. Insbesondere für die Charakterisierung von Baustoffen und zur Analyse von Korrosionsprozessen mit einer örtlichen Auflösung bis zu 10 Mikrometern wird diese Analysetechnik eingesetzt. Darüber hinaus wird sie für die Untersuchung von Transportprozessen in porösen Festkörpern und die Bauschadensanalyse verwendet. Ferner werden auch elektronische Bauteile analysiert. Aufgrund der Möglichkeit der zerstörungsfreien Analyse großer Proben an Luft spielt diese Methodik ansonsten auch bei der Analyse von Kunstwerken eine große Rolle. Ihre Forschungsergebnisse werden auf Projekttreffen und Konferenzen vorgestellt. Die Studentinnen Heike Kölzer, Magdalena Nadenau und Lena Reimer stellten konkret das Studium an der Technischen Hochschule vor und gaben Auskunft über wichtige Voraussetzungen für ein naturwissenschaftliches Studium und ihre eigenen Beweggründe und ihre Erfahrungen. Persönliche Gespräche mit den Frauen bei einem leckeren Buffet rundeten den Abend ab.
Im November 2016 wird unser vierter MINT- Themenabend für Jungen stattfinden.

Heike Zander –Hagemann (Abteilungsleitung Berufsorientierung) Kerstin Gleine (Koordinatorin MINT)





07.04.2016   Erfolg bei "Jugend präsentiert"

Finja Gilles aus der Klasse 10ME2 qualifizierte sich für die zweite Runde des bundesweiten Schülerwettbewerbs Jugend präsentiert. Mit ihrer eingereichten Präsentation konnte die Teilnehmende nicht nur ihre Mitschüler begeistern, indem sie eine naturwissenschaftlich-mathematische Fragestellung anschaulich beantwortete, sondern überzeugte auch die Jugend präsentiert-Jury. Damit ist die erste Hürde genommen: Es wurden 410 Videos von rund 800 Schülerinnen und Schülern bundesweit eingereicht, von denen die 200 Besten nun für eine der vier regionalen Qualifikationsrunden ausgewählt wurden. In der eintägigen Qualifikationsrunde erwartet die Schülerinnen und Schüler ein einführender Präsentationsworkshop, danach stellen sie ihr Können noch einmal live vor einer Jury unter Beweis.
Am 16. April 2016 geht es zur Qualifikationsrunde, wer hier die Jury überzeugt, hat sich für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Wir drücken Finja die Daumen!

Jan Bätjer





02.03.2016   Wo das rote Gold herkommt - zu Besuch bei Aurubis

Was bedeutet Aurubis? Das erfuhren wir, der MINT-Kurs Klasse 9, bei unserem Besuch in der Firma: der Name leitet sich her von Aurum = Gold und ruber = rot und verdeutlich den großen Wert, den Kupfer in der heutigen Zeit besitzt. Es leitet den Strom und wird deshalb in allen Elektrogeräten verwendet, es leitet gut Wärme, weshalb viele Kochtöpfe zumindest einen Boden aus Kupfer besitzen, und es ist relativ korrosionsbeständig, weshalb es in Münzen, Büroklammern, Dachrinnen und Dachbedeckungen eingesetzt wird. Zudem sieht es schön rot aus und findet sich deshalb häufig in Schmuck. Kupfer ist also ein wertvolles Metall, dessen Herstellung wir in der Hamburger Kupferhütte bestaunen konnten. Schließlich hat Aurubis, einer der weltweit größten Kupferproduzenten, seinen Sitz in Hamburg! Besonders eindrucksvoll war die Elektrolysehalle, in der das Rohkupfer stark aufgereinigt wird.
Die Ergebnisse des Besuchs bei Aurubis konnten wir gestern, am 29.2.2016, bei der Abschlussveranstaltung des Projektes Harburger Nachwuchscampus vorstellen, bei der viele Harburger Schulen mit ihren unterschiedlichen naturwissenschaftlich und technisch ausgerichteten Kooperationsunternehmen vertreten waren. So konnte man sich unter anderem über Berufe bei Hamburg Wasser, über den Lackproduzenten Mankiewiczeiner oder die Raffinerie der Shell informieren. Abschließend gab es eine zusammenfassende Veranstaltung, bei der über alle vertretenen Unternehmen informiert und in Quizform Fragen gestellt wurden. Auch wenn wir leider nicht die in Aussicht gestellte Pizza für den ganzen Kurs gewonnen haben, war dieser Nachmittag sehr interessant und hat Anregungen für eine mögliche Berufswahl gegeben.

Cornelia Freitag





01.02.2016   Radioaktivitätspraktikum der 10. Klassen am DESY

In der 2. und 3. Januarwoche waren unsere 10. Klassen einen ganzen Tag am DESY in Bahrenfeld, um Experimente mit radioaktiven Stoffen durchzuführen. Dabei sollten sie sich mit der Arbeitsweise von Naturwissenschaftlern vertraut machen und ihre Versuchsergebnisse aufbereiten, mit anderen Gruppen diskutieren und am Ende der gesamten Klasse präsentieren. Die Scheu einiger Schüler mit radioaktiven Präparaten umzugehen, legte sich nachdem sie selbst mit einem Geiger-Müller-Zählrohr die Impulsraten messen und einordnen konnten. Selbst zu messen, dass Alpha-Strahlung schon durch Papier abzuschirmen ist, überzeugt einfach mehr als eine Information auf Papier. Spannend war das Beobachten von Teilchenspuren in einer Nebelkammer, die aufgrund des bisher Gelernten auch gedeutet werden konnten.

Kerstin Ottenberg





18.12.2015   Präsentation der Jahresbilanz von MINT-EC

Sehr zufrieden mit den Leistungen zeigte sich auch die Schirmherrin der Exzellenz-Initiative, die Präsidentin der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) und sächsische Staatsministerin Brunhild Kurth anlässlich der Präsentation der Jahresbilanz von MINT-EC:

"Die MINT-EC-Aktivitäten sind ein eindrucksvolles Beispiel für das, was die Kultusministerkonferenz mit ihrer im Juni 2015 verabschiedeten Förderstrategie für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler beabsichtigt. Die systematische Förderung und Begleitung talentierter und interessierter junger Menschen wird hier durch die Verknüpfung schulischer und außerschulischer Maßnahmen und Angebote überzeugend vorgeführt. Die Würdigung hervorragender MINT-Leistungen von Schülerinnen und Schülern durch entsprechende MINT-EC-Zertifikate ist ein sehr guter weiterer Schritt, das Geleistete zu dokumentieren und anzuerkennen. Wir brauchen die leistungsstarken Schülerinnen und Schüler nicht zuletzt auch für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland. Allen, die sich hier für die MINT-Förderung engagieren, gilt mein ganz herzlicher Dank!"

Die vollstände Pressemitteilung finden Sie hier





03.12.2015   Schülerkurs Teilchenphysik

Am 26. November haben fünf Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Ebert-Gymnasiums den Tag in der Gyula-Trebisch-Schule in Tonndorf verbracht, um etwas über Elementarteilchenphysik zu erfahren.
Unser Gymnasium bildet mit dem Sophie-Barat-Gymnasium, dem Carl-Von-Ossietzky-Gymnasium und der Gyula-Trebisch-Schule eine Gruppe des "Hamburger Schülerkurs Teilchenphysik", die nun schon das dritte Jahr diesen Kurs durchführt. Aus jeder Schule kommen fünf Schüler an drei Tagen zusammen, um gemeinsam Elementarteilchen und ihre Zusammenhänge kennen zu lernen.
Am ersten Tag erfuhren die Schüler etwas über die Geschichte der Teilchenforschung, erarbeiteten sich in Kleingruppen die Generationen der Elementarteilchen und stellten ihre Teilchenfamilie in einem science slam den anderen Teilnehmern vor. Zum Ende des Tages beobachteten die Schüler in selbstgebauten Nebelkammern die Spuren von Elementarteilchen.
Das nächste Treffen dieser 20 Schüler wird im Februar am DESY stattfinden.

Kerstin Ottenberg





Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44