MINT-Aktivitäten

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick über die Aktivitäten unseres MINT-Zweiges.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.

22.11.2014   Das Ebert ist zum 4. Mal zur Umweltschule in Europa-Internationale Agenda 21 Schule ausgezeichnet wo

Internationale Agenda 21 Schule ist eine Ausschreibung der internationalen Umweltbildungsorganisation, Foundation for Environmental Education ( FEE), in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU).Gegenwärtig beteiligen sich weltweit über 20000 Schulen in mehr als 40 Staaten; in Deutschland waren es im Schuljahr 2013/2014 mehr als 750 Schulen aus 8 Bundesländern.
  "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Unabhängig von ihrer Ausgangssituation können alle Schulen die begehrte Auszeichnung "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" erhalten, wenn sie innerhalb der Projektzeit (jeweils ein Jahr) ein selbstentwickeltes Konzept zur Verbesserung ihrer Umweltverträglichkeit in mindestens zwei Handlungsfeldern, beispielsweise zu Themen der Ökomomie, Sozialem Engagement oder nachhaltiger Ernährung, erfolgreich umsetzen konnten.
Das Ebert-Gymnasium hat in diesem Jahr zum 4. Mal diese Auszeichnung entgegen genommen. Unsere drei Handungsfelder waren klimafreundliche Ernährung, die Patenschaft mit Chittapur und unser "essbarer" Schulgarten. Die Auszeichnungsveranstaltung fand im September auf dem Gut Karlshöhe mit Schulsenator Rabe und vielen Umweltexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft statt.

Kerstin Gleine, Projektleitung Umweltschule





22.11.2014   Auf den Spuren Leonardo da Vincis.......

Bewegende Erfindungen des Universalgenies....Leonardo zum Mitmachen im Schwedenspeicher Stade!
LEONARDO ZUM MITMACHEN hieß es für die Klassen 6 T und 7T2 in der offenen Leonardo Werkstatt. Hier konnten auf den Spuren des Meisters mit großen Fischertechnik-Kästen Modelle entwickelt, gebaut und getestet werden.
Seit fast zehn Jahren beschäftigt sich Prof. Dr.-Ing. Horst Langer von der Fachhochschule Bielefeld mit dem Thema Da Vinci. Im Studiengang Produktentwicklung des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik widmet er sich mit seinen Studenten der Aufbereitung von Leonardos Forschungen: Vom Flugwesen über die Bewegungs-, Förder- und Hubtechnik, über Mess- und Musikinstrumente bis hin zur Kriegstechnik und dem Brückenbau. Leonardo der Ideen- und Impulsgeber, der Träumer und Visionär, der Spieler, Tüftler und Ausbund an Phantasie und Kreativität.
Das museumspädagogische Mitmachprogramm stand ganz im Zauber von da Vincis Erfindergeist. Hier ging es darum, mit einfachen Experimenten physikalische Gesetze zu erkennen, die da Vinci sich bei seinen Erfindungen zu Nutzen gemacht hat. Einblick in den Forschungs- und Erfindungsreichtum da Vincis gaben rund 50 Modelle, alle von Studenten der FH Bielefeld nach seinen Ideen, Zeichnungen und Beschreibungen konstruiert wurden. Die meisten Modelle konnten von den Schülern angefasst, bestaunt und ausprobiert werden.
  Es war vom Flugwesen über Mess- und Musikinstrumente bis hin zur Kriegstechnik und dem Brückenbau alles dabei."Es ist eine wirkliche Mitmach-Ausstellung", da waren wir uns alle einig.
Zu bemerken ist, dass viele technische Entwicklungen des Italieners bis heute aktuell sind. So sind seine Getriebe wichtige Bestandteile in der modernen Motoren- und Maschinentechnik und seine Messinstrumente sind Grundlage für zahlreiche Wissenschaften. Kaum ein Gelehrter der vergangenen 500 Jahre habe so eine Menge an nachhaltigen Forschungsergebnissen geliefert.

Kerstin Gleine





19.11.2014   Der 4. Schüler-MINT-Kongress am Ebert-Gymnasium

Welche Substanz wird unter Druck hart? Was passiert bei der Erhitzung dieser Substanzen? Wie kann ich intelligent Lasten heben? Mit welchen Schaltungen kann man ein Haus illuminieren? Wie sieht die intelligente Stadt der Zukunft aus und welche Rolle spielen dabei "Sanfte Mobilität" und "Urban Gardening"
? Diese und viele andere Fragen wurden von den jungen Forschern des Ebert-Gymnasiums im Rahmen des 4. Schüler-MINT-Kongresses an Infoständen beantwortet. Staunende Gäste waren jüngere Kinder und stolze Eltern, die von ihren Kindern auf den neuen wissenschaftlichen Stand gebracht wurden. Das "Fachpublikum" lauschte auch den Schüler- und Professorenvorträgen in der Ebert-Halle und dem musikalischen Vortrag von Rebecca Lüken, die kurzfristig für den musikalischen Rahmen auf unterschiedlich hoch mit Wasser gefüllten Wasserflaschen sorgte. Das war spitze und stimmt uns für den Standort Hamburg-Heimfeld optimistisch. Die TUHH liegt ja auch gleich an der gegenüberliegenden Straßenseite.

Volker Kuntze





10.11.2014   Zweite Boys-MINT-Night

Am Donnerstag, den 6. November, fand unser 2. Themenabend zur Berufsorientierung in den MINT-Fächern in der Zeit von 18-20.00 Uhr statt. In diesem Jahr haben sich die Jungen der Jahrgänge 10-12 zum Thema Meerestechnik und Schiffbau informieren können.
Zum Einstieg stellten Felix Heuschert und Christian Kruse aus der S3 den Werdegang des TUHH-Doktoranden Lasse Theilen vor, den sie zuvor an der TUHH interviewt hatten. Dann präsentierten Herr Dipl.Ing. Theilen und der Student Herr Jonas aus dem Institut für Meerestechnik und Schiffbau der TU in einem Vortrag ihre neuesten Forschungen zum Thema Offshore-Technik und Festigkeit von Materialien im Schiffbau und gaben den Schülern interessante Einblicke in die Studiengänge Meeresstechnik und Schiffbau und stellten die Vorraussetzungen zur Zulassung eines solchen Studiums an der TUHH dar. Hier ist die Bedeutung sehr guter Kenntnisse in Naturwissenschaften, Technik und der Mathematik besonders herausgestellt worden. Das ist für die spätere Ingenieursarbeit von großer Wichtigkeit, um technisch bedingte, vor allem lebensbedrohliche Ereignisse vermeiden zu können.

Kerstin Gleine (MINT-Koordinatorin) und Heike Zander- Hagemann (Abteilungsleitung Berufsorientierung)





24.09.2014   Präsentation des Physik-/Chemie-Profils

Durch informative Plakatpräsentationen und anschauliche Experimente ist es den Physik- und Chemie-Profilen der Oberstufe gelungen am Mittwochabend, 17.09.14, den Besuchern, unter denen sich auch Schüler ab Klasse neun bis hin zu Ehemaligen, Eltern und Lehrer befanden, umfangreich das Thema "Energie" näherzubringen. Anknüpfend daran fand eine lebhafte Diskussion mit Vertretern der Unternehmen Vattenfall und Aurubis zum Thema "Energiewende" im großen Musiksaal statt, während der die beiden Moderatoren aus dem aktuellen Abiturjahrgang mit einer kritischen Haltung und durchdachter Strategie die beiden Gäste aus der Reserve locken konnten.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Timo Arimont, S3





08.07.2014   Zero emission - aus dem Auspuff kommt nur Wasser

Ein halbes Jahr hat Tim Brübach aus der 8 ME2 an seinem Wasserstoffauto gebastelt. Die Idee: die Windenergie, die Tag und Nacht in Norddeutschland zu Strom gemacht wird, soll in Form von Wasserstoff gespeichert werden, um damit ein Auto zu betreiben. Diese Idee hat Tim umgesetzt und ein Auto gebaut, das nur mit Wasserstoff fährt. Aus dem Auspuff dieses Autos tritt nur Wasserdampf aus, es setzt null Schadstoffe frei, daher: zero emission! Die Brennstoffzelle, die Tim dafür braucht, hat er beim Start des Zero emission-Wettbewerbs, der von eon-Hanse unterstützt wird, bekommen. Sie wandelt Wasserstoff in Strom um. Als Wasserstoffspeicher dient ihm ein abklemmbarer Luftballon. Den Wind hat Tim mit einem Fön simuliert und diesen über einen kleinen Propeller in Strom umgewandelt, der wiederum den Wasserstoff für Tim Luftballon-Tank liefert. Das Basteln ist Tims Leidenschaft, und so hat er seine Arbeit in vielen Filmen und einem umfangreichen Protokoll dokumentiert. Entsprechend spannend ist die Preisverleihung am Montag, dem 6.7.14 im Gästehaus von eon-Hanse an der Außenalster. Der dritte Preis wird vergeben, der zweite, der erste - Enttäuschung macht sich schon breit - da kündigt die Senatorin Jutta Blankau eine Sonderpreis an, den prompt Tim erhält! Für seine großartige selbstständige Forschertätigkeit bekommt er neben einer Urkunde ein beachtliches Preisgeld. Herzlichen Glückwunsch! Und Tim will weiterbasteln: für die Sommerferien hat er schon Pläne, wie er sein Fahrzeug weiterentwickeln möchte.

Cornelia Freitag





19.06.2014   Unser Besuch im DESY

Am Donnerstag, dem 12.06.2014, machten wir, die Klasse 8ME2, mit unserem Klassenlehrer Herrn Bätjer einen Ausflug zum DESY. Dort erwartete uns eine von Studenten organisierte Physikshow.
Verpackt in eine weniger realistische Story, wurden spannende Experimente durchgeführt. Die Versuche zeigten unter anderem interessante Phänomene der Naturwissenschaften; Chemische und Physikalische Zusammenhänge wurden sowohl für die Älteren, als auch für die Jüngeren im Publikum verständlich erklärt. So erfuhren wir zum Beispiel, wie ein Geysir funktioniert, oder dass die Stimme beim Einatmen von Schwefelhexafluorid tiefer wird.
Schließlich kamen die Hauptpersonen nach einer Reise um die Welt, ständig begleitet von den Naturwissenschaften, durch verschiedenste Länder und konnten dem Publikum am Ende den Tessla-Generator präsentieren.

Finja Gilles & Johanna Korst, 8ME2





15.06.2014   Daniel Düsentrieb Technik Wettbewerb 2014 - Ebert-Gymnasium holt den 1. Preis - 2000 Euro Preisgeld

Beim diesjährigen Daniel Düsentriebwettbewerb zum Thema Sanfte Mobilität hat unsere Schule zum den 1. Preis geholt. Über 350 Schüler unserer Schule haben sich wieder beteiligt.
Zum 4.Mal nahm unsere Schule am Wettbewerb teil und holte 2mal einen 1. und 2mal den 2. Platz!
Insgesamt haben 26 Schulen in Hamburg und mehrere Schulen aus den benachbarten Bundesländern am Wettbewerb teilgenommen.
Dieser Erfolg war möglich, weil sich viele unserer Schülerinnen und Schüler aus Unter-Mittel- und Oberstufe sehr engagiert unter Anleitung von uns Lehrerinnen und Lehrern mit den Themen und Aufgabenstellungen rund um das Thema "Nachhaltige Mobilität" beschäftigt und am Ende hervorragende Arbeitsergebnisse in allen Wettbewerbsteilen erzielt haben. Die diesjährige Auszeichnungsveranstaltung fand in der Technischen Universität Hamburg Harburg mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft statt.
Der Hamburger Daniel-Düsentrieb-Preis wird im Rahmen eines naturwissenschaftlich - technisch orientierten interdisziplinären Wettbewerbs vergeben. Die Behörde für Schule und Berufsbildung, der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und die Technische Universität Hamburg-Harburg, die den Wettbewerb ausschreiben, sowie die Innovationsstiftung Hamburg, die die Hauptpreise stiftet, wollen die Schulen, die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler in ihrem Bestreben unterstützen, den naturwissenschaftlich - technischen Unterricht zu fördern und weiter zu entwickeln, insbesondere auch zur aktiven Beschäftigung mit solchen naturwissenschaftlich-technischen Themen anregen, die aus dem Erfahrungsumfeld der Schülerinnen und Schüler stammen.

Kerstin Gleine, Koordinatorin MINT





15.06.2014   1. Platz beim Daniel Düsentrieb Wettbewerb und ein Preisgeld von 500 Euro für die Klasse 8E

Im Rahmen des praktischen Wettbewerbs um den Daniel Düsentrieb Preis der TUHH " Sanfte Mobilität" haben wir im Kunstkurs von Frau Hümpel und in der Klima AG von Frau Gleine ein Konzept für eine Stadt der Zukunft entwickelt und ein Modell dazu gebaut: "Die Stadt der kurzen Wege" - Eine Selbstversorgerstadt. Unsere Präsentation und die futuristischen Gebäude, die zB. ein "Energieparkhaus" mit Windrädern und Solaranlagen und eine "Vertical Farm" mit einer Biogasanlage darstellten, mit verkehrsberuhigten Straßen, Obstbaumchauseen und Gondeln über der Stadt, die die Nahrungsmittel transportieren, gefiel der Jury so gut, dass wir den 1. Preis dafür bekamen.
Es war ein spannender Nachmittag in der TU und wir hatten viel Spaß. Auch die anderen Schulen hatten interessante Modelle und Konzepte. Natürlich freuen wir uns alle riesig über unseren Preis.

Abdullah Tasci, Klasse 8E





09.06.2014   Mathematik-Olympiade 2013/14

Auch in diesem Jahr kann sich das Ebert-Gymnasium wieder über einen Preisträger bei der Landesrunde der Mathematik-Olympiade freuen. Kolja Frahm aus der 10M konnte sich, wie auch schon in den vergangenen Jahren, beim zweitägigen Landeswettbewerb mit seinen mathematischen Fähigkeiten und Kenntnissen durchsetzen und einen sehr guten dritten Platz erzielen. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr fünf Ebert-Schülerinnen und Schüler für die Landesrunde qualifiziert.

Elke Stuthmann, Fachleitung Mathematik





Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44