Back  Top  

Aktivit├Ąten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



08.04.2013   Jugend musiziert!

Die Sch├╝lerin Elif Bagci aus der 10 M hat beim diesj├Ąhrigen Wettbewerb "Jugend musiziert" in der Region Hamburg S├╝d / West einen hervorragenden ersten Platz belegt. In der Kategorie Violine solo bot sie ein anspruchsvolles Programm mit St├╝cken von Georg Friedrich H├Ąndel, Charles Auguste de B├ęriot und Aram Chatschaturjan dar. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Gabriela Heseman


07.04.2013   Exkursion nach Neuengamme

Das Konzentrationslager Neuengamme war das gr├Â├čte KZ Nordwestdeutschlands. Seit 1981 k├Ânnen Sch├╝ler den Gedenk- und Ausstellungsort besuchen. Die Klasse 10 M hatte bei einem halbt├Ągigen Workshop die Gelegenheit, unterschiedliche Aspekte des Lageralltags in selbst├Ąndiger Arbeit zu erforschen. Die Ergebnisse wurden den Mitsch├╝lern in eisiger K├Ąlte bei einem abschlie├čenden Rundgang durch das Lagergel├Ąnde pr├Ąsentiert.

Gabriela Heseman


06.04.2013   Musikprofil auf Kampnagel

Gidon Kremer ist ein Urgestein der internationalen Musikszene und regelm├Ą├čig in Hamburg zu Gast. Vor 25 Jahren gr├╝ndete er die Kremerata baltica, heute eins der besten Kammerorchester der Welt, das ihn bei seinem Auftritt auf Kampnagel begleitete.
Der Musikprofilkurs des 11. Jahrgangs hatte im Rahmen des Jugendprogramms der Elbphilharmonie "Zukunftsmusik" nicht nur die M├Âglichkeit, ein abwechslungsreiches Konzert mit St├╝cken baltischer Komponisten sowie des US-Amerikaners Philip Glass zu h├Âren, sondern auch die einmalige Gelegenheit, bei der Einspielprobe des Orchesters dabei zu sein.

Gabriela Heseman


04.03.2013   Sch├╝leraustausch nach Paris

Vom 18. ┬ľ 25. M├Ąrz haben in diesem Jahr zum ersten Mal 21 Sch├╝lerInnen unserer neunten Klassen unsere neue Partnerschule das Lycée Fustel de Coulanges in Massy bei Paris besucht. Die Sch├╝lerInnen wurden von Frau Melchers, Herrn Labrosse und mir, Frau Gl├Âyer, begleitet. Der Austausch war ein voller Erfolg und hat uns allen sehr viel Spa├č gemacht ┬ľ gelernt haben wir nat├╝rlich auch eine Menge ☺!!!
Trotz noch recht frischer Wetterlage, haben wir uns nicht davon abbringen lassen das wundersch├Âne Paris zu erwandern, zu erklimmen oder gar mit dem Boot zu erkunden. Chapeau, trotz vieler, vieler Kilometer und zeitweise recht k├╝hlen Windes gab es keine Klagen. Die eine oder andere Erk├Ąltung wurde tapfer ertragen und am Ende unseres Aufenthaltes sogar fieberhaft ├╝berlegt, was wir wohl anstellen k├Ânnten, um unser Flugzeug zur├╝ck nach Hamburg zu verpassen ;-). Tja, nun sind wir jedoch wieder da und die Vorbereitungen f├╝r den Gegenbesuch vom 13. ┬ľ 19. Mai laufen auf Hochtouren.
Wir freuen uns sehr ├╝ber unsere Partnerschaft mit dem Lycée Fustel de Coulanges und hoffen auf nachhaltige Freundschaften zwischen unseren Sch├╝lerInnen.

Birgit Gl├Âyer, Leiterin des Frankreich-Austausches


29.03.2013   Klasse 8M in Haus Emsen

F├╝r drei Tage fuhr die Klasse 8M nach Emsen, um dort an einem Suchtpr├Ąventionsprojekt zu arbeiten. Unter der Anleitung von Frau Baumann und Herrn Posselt setzten sich die Sch├╝ler mit verschiedenen S├╝chten und Suchtmitteln auseinander, sahen einen Film zum Thema und lernten an Stationen wichtige Informationen zu den m├Âglichen Folgen des Konsums von Alkohol, Nikotin und Cannabis.
Am Dienstag kamen die M-Sch├╝ler der 8ML nach Emsen und das Klassenorchester probte den ganzen Tag. Frau Bremer unterst├╝tzte uns dabei und leitete die Streicherprobe. Freizeit, Spazierg├Ąnge und eine Schneeballschlacht f├╝llten die ├╝brige Zeit.

Christoph Posselt


28.03.2013   Der Monolog an der Spitze

Wir, das Chemie-/Physik-Profil der S2, befassten uns in den letzten Stunden des PGW-Kurses bei Herrn Neumann mit dem Aufstieg und dem Wandel der Partei "B├╝ndnis 90 ┬ľ Die Gr├╝nen".
Passend zu diesem Anlass bot sich uns die M├Âglichkeit, am 25.3. Katrin G├Âring-Eckardt, eine der beiden Spitzenkandidaten der Gr├╝nen, bei einem Gespr├Ąch im Spiegelhaus zu h├Âren.
Gerade angekommen, nahmen wir auch schon die f├╝r uns reservierten Pl├Ątze in der ersten Reihe ein.
Die Moderation des schon bald startenden Gespr├Ąchs ├╝bernahmen Spiegel-Chefredakteur Georg Mascolo und die Leiterin des Spiegel-Auslandressorts, Britta Sandberg.
Routiniert beantwortete die Spitzenpolitikerin Fragen zu ihren Vorstellungen ├╝ber soziale Gerechtigkeit, Wirtschaftsprobleme und vermeintlich zuk├╝nftige Koalitionspartner ihrer Partei.
Besonderes Engagement zeigte sie bez├╝glich der h├Ąufig umstrittenen Frauenquote und einer Verm├Âgensabgabe einkommensstarker B├╝rger.
Sozialpolitisch stehen f├╝r G├Âring-Eckardt Bildung als auch die Einf├╝hrung eines Mindestlohnes im Vordergrund.
Trotz der genannten sozialen Ziele sieht die Politikerin, die gleichzeitig auch Pr├Ąses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland ist, konservative Werte als einen wichtigen Bestandteil der Gesellschaft an.
Obwohl sich alle in unserem Kurs einig sind, dass der Nachmittag im Spiegelhaus gelungen war, sind einige Aspekte f├╝r uns dennoch kritisch zu bewerten.
Die verst├Ąrkte Konzentration der Fragen der Moderatoren auf G├Âring-Eckardts pers├Ânliche Vergangenheit, z.B. ihr Aufwachsen und ihr politischer Werdegang in Ostdeutschland, sowie ein daraus gezogener Vergleich zu Angela Merkel oder der Mangel an f├╝r uns neuen politischen Aspekten entsprach nicht ganz unseren Erwartungen.
Alles in allem ├╝berzeugte Katrin G├Âring-Eckardt mit ihrem Auftritt, der ruhig und engagiert zugleich war und mit ihrer Intention, etwas in der deutschen Politik bewirken zu wollen.
Wir sind alle gespannt auf das Ergebnis der Bundestagswahlen am 23. September 2013!

Paula Seibt, Stella Griefahn und Julian Klemm, S2


18.03.2013   Frau Gl├Âyer zu Besuch in Chittapur

In den Fr├╝hjahrsferien hatte ich endlich wieder einmal Gelegenheit unser Patenprojekt in Indien zu besuchen ┬ľ eine ├╝beraus warme (45┬░C) und warmherzige Angelegenheit!
Nach einer aufregenden dreizehnst├╝ndigen Anfahrt von Mumbai mit dem Nachtzug in der sleeper class nach Chittapur, kam ich recht ersch├Âpft, doch sehr gl├╝cklich und aufgeregt vor Ort an. Der Empfang war wie immer ├╝berw├Ąltigend ┬ľ ein wahres Meer an herrlich duftenden Blumengirlanden, fr├Âhlich strahlende Nonnen und social workers, zahllose quirlige Patenkinder der Kinderhilfe Chittapur e.V. und vor allem nat├╝rlich "unsere" FEG-students begr├╝├čten mich aufs Herzlichste. Die vier Tage meines Aufenthaltes bleiben unvergesslich und brachten mein Herz wahrhaft immer wieder zum ├ťberlaufen. Nach einer berauschenden Willkommensparty mit Tanz, Gesang und zahlreichen Vortr├Ągen, hatte ich viel Gelegenheit mit "unseren" Kindern zu sprechen. Meine G├╝te, wie die sich in den letzten zwei Jahren herausgemacht haben! Beim letzten Mal noch waren sie sehr sch├╝chtern, eine Unterhaltung war reduziert auf ein gegenseitiges ┬äsich anl├Ącheln┬ô, ohne ├ťbersetzer keine Chance der Kommunikation. Nun kamen wir auf Englisch wunderbar klar! Von Sch├╝chternheit bald keine Spur mehr! Einige unserer Sch├╝lerInnen vor Ort besuchen sogar schon College-Klassen oder haben eine Ausbildung begonnen ┬ľ ein fantastischer Erfolg! Viele von ihnen w├╝nschen sich den Arzt- oder Lehrerberuf zu ergreifen, Berufe, die v.a. auch in den armen Regionen Indiens von ├╝berragender Bedeutung sind.
Nat├╝rlich gab es auch hinreichend Gelegenheit unsere N├Ąhgruppe zu besuchen und zahlreiche tolle neue Kreationen zu bewundern. Eine Aktualisierung der Internetseite ist in Arbeit. Schauen Sie / schaut doch in den n├Ąchsten Wochen mal darauf: www.fairliebt-in-jyothi.de
Ich freue mich schon riesig auf meinen n├Ąchsten Besuch und beneide unsere beiden Abiturientinnen, die im Sp├Ątsommer dieses Jahres f├╝r ein paar Monate nach Chittapur gehen, um aktiv in unserem Projekt mitzuhelfen.

www.fairliebt-in-jyothi.de

Namaste, Birgit Gl├Âyer


02.03.2013   Ebert-Sch├╝ler erreichen Landesebene bei "Jugend debattiert"

Beim Regionalwettbewerb von "Jugend debattiert" in Allerm├Âhe am 26.02.13 wurde das Friedrich-Ebert-Gymnasium w├╝rdig vertreten und wir k├Ânnen sogar zwei Sch├╝lern ganz besonders gratulieren:
Rico Lorenz (9L) wurde Sieger im Bereich der Sekundarstufe I und Malte Seibt (S4) schaffte trotz Krankheit einen zweiten Platz im Bereich der Sekundarstufe II.
Die beiden ziehen in die n├Ąchste Runde ein und werden nun am 16.04.13 im Hamburger Rathaus im Wettbewerb auf Landesebene antreten. Wir dr├╝cken die Daumen!

S. Schneider


25.02.2013   Klassenorchester 8M/8ML spielt in Neugraben

Die Seniorenresidenz Neugraben verf├╝gt ├╝ber einen gediegenen Raum, einen guten Steinway-Fl├╝gel und wird von dankbaren Konzerth├Ârern bewohnt: wunderbare Voraussetzungen f├╝r einen gelungen Auftritt des Klassenorchesters 8M/ML am Donnerstag, 21.02.13. Unter der Leitung von Herrn Posselt und Frau Hesemann haben die Sch├╝ler seit Schuljahresbeginn mehrere St├╝cke einstudiert, die nun aufgef├╝hrt werden konnten: zwei irische Melodien, Knecht Ruprecht von Robert Schumann, einen Czardas f├╝r Streichorchester, Ausschnitte aus dem "Karneval der Tiere" sowie die beiden Pop-Songs "Conquest of Paradise" und "Sunny". Celina Grefe, Alena Borg und Emilie Nitzschke spielten dar├╝ber hinaus noch Solost├╝cke.

Christoph Posselt


23.02.2012   Gesund kann auch lecker sein

Im Rahmen des f├Ącher├╝bergreifenden Unterrichts von Biologie und MINT veranstalteten Frau Baumann und Herr Dr. W├Ârmer mit der 5M2 am 21.2.13 einen Projekttag zum Thema Ern├Ąhrung.

Ist selbst gebackenes Brot genauso lecker wie gekauftes...? Die Antwort ist NEIN. Es ist noch viel viel leckerer und au├čerdem ges├╝nder. Die Klasse 5M2 hat den Test gemacht. Vier Stunden haben wir zusammen mit Frau Baumann und Herrn W├Ârmer ├╝ber Ern├Ąhrung gesprochen und zusammen gesundes Essen selbst gemacht. Wie zum Beispiel Salat mit Tomaten und Schafsk├Ąse, einen Avocado-Dip und einen k├Âstlichen Obstsalat aus ├äpfeln, Weintrauben, Honigmelone und Kiwi! Aber ohne Zucker, ges├╝├čt wurde mit Honig. Dazu gab es Naturjoghurt. Mhmm!!! Der gro├če Moment kam eineinhalb Stunden nach Schulschluss: Da schnitt n├Ąmlich Herr W├Ârmer das noch warme Brot an. Aus Roggen, Gerste, Hirse, viel Weizen und etwas Salz, Anis und Zuckerr├╝bensirup.
Kann sein das auf unserem Schulhof bald schon neue B├Ąume wachsen, denn wir haben die Kerne des Apfels drau├čen an einem sicherem Ort eingepflanzt. Aber die Lehrer sind fest ├╝berzeugt das in dieser Jahreszeit(Winter,K├Ąlte)keine Apfelb├Ąume wachsen. Das werden wir ja noch sehen...

Carla Bertling, 5M2


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49