Back  Top  

Aktivit├Ąten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



16.10.2012   Die 8M in der Laeiszhalle

Am Abend des 16.10. bot sich uns, der 8M, eine ganz besondere M├Âglichkeit. Der ber├╝hmte Pianist Pierre-Laurent Aimard hatte sich zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und seiner ehemaligen Studentin Tamara Stefanovich ein interessantes Abendprogramm ├╝berlegt.
Ausnahmsweise durften wir bei der Einspielprobe zuh├Âren. Danach erkl├Ąrten sich drei Musiker bereit, uns einige Fragen zu beantworten. Dort erfuhren wir einiges ├╝ber die Entstehung des Ensembles und das St├╝ck von Ligeti. Um 20 Uhr begann das Konzert mit einem Klaviersolo von Aimard. Dann ging es mit einem Konzert f├╝r Klavier und Orchester von Beethoven weiter. Nachdem schon ungef├Ąhr eine Dreiviertelstunde vergangen war, f├╝hrte uns Aimard in das St├╝ck von Gy├Ârgy Ligeti ein, das ebenfalls f├╝r Klavier und Orchester geschrieben war. Die Einf├╝hrung war interessant, da Ligeti etwas andere Musik schreibt als Mozart oder Beethoven. Trotzdem waren wir sehr ├╝berrascht ├╝ber die unterschiedlichen Tempi und T├Âne.
Nach der Pause beendeten die Musiker ihr Konzert mit einem St├╝ck f├╝r zwei Klaviere und Orchester von Mozart. Die beiden Pianisten spielten es wunderbar leicht, sodass dieses St├╝ck kein Anh├Ąngsel nach der Pause wurde, sondern den Konzertabend fulminant beendete.

Julia Bielecki, Celina Grefe 8M


27.09.2012   Schlichten statt richten

Seit M├Ąrz 2012 befinden sich 20 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler unserer Schule in der Ausbildung zu so genannten Sch├╝ler-Mediatoren bzw. Streitschlichtern. Nach nahezu 60st├╝ndiger Fortbildung in Emsen und an Nachmittagen in unserer Schule, werden unsere Mediatoren nach den Herbstferien nun endlich ihre Arbeit aufnehmen und versuchen leichte bis mittelschwere Konflikte, v.a. in den Klassen der Unter- und Mittelstufe, zu schlichten. Sie sind mit den 5 Phasen der Mediation bestens vertraut und werden in Konflikten als unparteiische Dritte vermitteln. Ziel ist es den Streitenden zu helfen, selbst eine einvernehmliche L├Âsung ihrer Probleme zu finden.
Schlichtungsraum wird im Kleinen Friedrich sein. Die Schlichterinnen und Schlichter stehen t├Ąglich in den gro├čen Pausen zur Verf├╝gung und sind leicht an ihren peppig gr├╝nen Sweat-Shirts zu erkennen.

Birgit Gl├Âyer


12.09.2012   Unterhaltsames Quiz rund ums Thema "Energieeffizienz"

Am Montag, 10.9. konnten die Jahrg├Ąnge 5-8 ihr Wissen rund ums Thema "Energieeffizienz" testen und erweitern. Die Firma "Imtech" veranstaltete das unterhaltsame Quiz in der Ebert-Halle, wo jeweils die Klassen eines Jahrgangs in mehreren Runden gegeneinander antraten. Die Klassen konnten sich ├╝ber kleine und gro├če Preise freuen. Hoffentlich wurde dar├╝ber hinaus auch Interesse an dem bedeutsamen Thema geweckt.

Christoph Posselt


04.09.2012   Der Autor Finn-Ole Heinrich zu Gast im Ebert-Gymnasium

Am 29. August las der Schriftsteller Finn-Ole Heinrich im Musiksaal unserer Schule aus seinem mittlerweile recht bekannten Roman "R├Ąuberh├Ąnde". Alle Abiturienten in Hamburg behandeln zurzeit dieses Buch, auf das sich eines der Themen im Zentralabitur Deutsch beziehen wird. In den eineinhalb Stunden erlebten die Oberstufensch├╝lerinnen und -sch├╝ler aus dem dritten Semester zun├Ąchst, wie der Autor mit ausgew├Ąhlten Passagen aus seinem Roman durch seinen Vortrag eine ausdrucksstarke, dichte Stimmung erzeugte. In der anschlie├čenden Diskussion stellte sich Finn-Ole Heinrich den interessierten Fragen der Kursteilnehmer. Es wurde deutlich, dass der Roman stark von filmsprachlichen Mitteln gepr├Ągt ist, kein Wunder, weil der Autor eigentlich vom Film kommt und als Filmemacher gerne mit Schnitten Akzente setzt. Dies findet sich wieder im verschachtelten Aufbau der "R├Ąuberh├Ąnde", einer Geschichte, in der es um die Identit├Ątssuche von zwei Jugendlichen geht, die sie bis in das quirlige Istanbul f├╝hrt: Einer von ihnen sucht dort nach seinem Vater und dabei sich selbst. Die Veranstaltung hat bei allen Anwesenden viel Beifall gefunden.

Ulrich Herrlein


31.08.2012   Feriencamp Fliegen 2012

In der letzten Sommerferienwoche haben wir auf dem Fluggel├Ąnde in Stade in Kooperation mit der HAW Hamburg ein Fliegercamp f├╝r unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler durchgef├╝hrt. Nach einer theoretischen Einf├╝hrung in die Aerodynamik von Flugzeugen - "Warum kann ein Flugzeug fliegen und wie kann man es steuern" - konnten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die gewonnenen Erkenntnisse in ihrem ersten praktischen Flugunterricht in einem Segelflugzeug ├╝berpr├╝fen und weiter vertiefen. Mit besonderer Begeisterung erlebten sie, dass Segelflugzeuge nur mit Hilfe thermischer Aufwinde in gro├če H├Âhen steigen konnten und dadurch kleinere Rundfl├╝ge ├╝ber der sch├Ânen Stadt Stade m├Âglich wurden. Nach mehreren Fl├╝gen konnten sie sogar unter Aufsicht eines mitfliegenden Fluglehrers das doppelsitzige Schulflugzeug des Segelflugvereins ganz alleine steuern.

Kerstin Gleine


30.08.2012   Friedrich-Ebert-Gymnasium wird MINT-EC-Schule

Am 9. Juli 2012 w├Ąhlte eine unabh├Ąngige und bundesweite Jury im diesj├Ąhrigen Auswahlverfahren 20 weitere Schulen in Deutschland als exzellente Schulen im MINT-Bereich aus. Damit ist das Friedrich-Ebert-Gymnasium die 3. MINT-EC-Schule in Hamburg. Durch die Erf├╝llung anspruchsvoller Kriterien wurden wir als MINT-EC-Schule ausgezeichnet und damit Teil des bundesweiten MINT-EC-Netzwerks. Der Verein MINT-EC betreut damit deutschlandweit 165 herausragende Gymnasien als Excellence-Center mit MINT-Schwerpunkt in seinem Netzwerk, darunter eine deutsche Auslandschule in der T├╝rkei. Ziel ist die Begabtenf├Ârderung im Excellence-Bereich und die Schulentwicklung in den F├Ąchern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Schulen, die als MINT-EC-Schulen ausgezeichnet sind, legen ihren Schwerpunkt im Bereich der MINT-F├Ącher und zeigen hier herausragendes Engagement. Durch die Zusammenarbeit des Friedrich-Ebert-Gymnasiums mit Institutionen wie TUHH, Universit├Ąt Hamburg, HAW Hamburg und Unternehmen wie Airbus, Hamburg Energie, E-On Hanse, Vattenfall, wird der Unterricht systematisch weiterentwickelt und praxisorientiert gestaltet. MINT-EC-Schulen fungieren als "Leuchtt├╝rme" in der "MINT-Schullandschaft". Zur Weiterentwicklung des MINT-Profils der Schulen bietet der Verein MINT-EC unter anderem Veranstaltungen f├╝r Sch├╝lerInnen, Lehrkr├Ąfte und die Leitungsebene an und f├Ârdert den Austausch im MINT-Bereich ├╝ber die eigenen Landesgrenzen hinweg.
Der Arbeitgeberverband GESAMTMETALL im Rahmen der Initiative THINK ING, und die Siemens Stiftung f├Ârdern den Verein MINT-EC ma├čgeblich. 2009 hat das Pr├Ąsidium der Kultusministerkonferenz der L├Ąnder die Schirmherrschaft ├╝ber das MINT-EC-Netzwerk f├╝r die kommenden f├╝nf Jahre ├╝bernommen.

Kerstin Gleine


29.08.2012   Ferienprojekt "Essbarer Schulgarten" Sommer 2012

Mitten in den Sommerferien, bei herrlichem Wetter, haben wir unser erstes kleines " Erntefest" im Schulgarten gefeiert, das allen sehr viel Spa├č bereitet hat.┬áWir┬áhaben Zucchini, Gurken, Kohlrabi, Salat, Tomaten Erdbeeren┬ágeerntet┬áund gegessen. Die durch die Ernte entstandenen leeren Stellen wurden durch neue kleine Gem├╝sepflanzen wieder aufgef├╝llt, so dass weiterhin Leckeres heranwachsen kann. Einige Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler haben sich auch k├╝nstlerisch mit dem Blattwerk der Gem├╝sesorten bet├Ątigt. Der Garten wurde in der Ferienzeit durch eine Sch├╝lergruppe verschiedener Jahrg├Ąnge betreut und mit einer Bew├Ąsserungstechnik ausgestattet. Auch die Gew├Ąchsh├Ąuser haben eine automatische Bew├Ąsserung erhalten, damit dort Tomaten und Gurken auch gut gedeihen k├Ânnen. Jetzt, nach den Ferien haben wir die ersten Tomaten, Kr├Ąuter und Gurken f├╝r unsere Cafeteria ernten k├Ânnen. Auch das Kollegium erfreut sich offenbar an dem Schulgarten, was durch kleine ┬äheimliche┬ô Naschereien gelegentlich beobachtet werden konnte.

Kerstin Gleine


23.08.2012   Ebert-Sch├╝ler stellen bei der Harburger Kunstmeile aus

Bereits zum f├╝nften Mal findet die Harburger Kunstmeile statt und das Friedrich-Ebert-Gymnasium ist dieses Jahr mit dabei. Unter dem Motto "Ein Moment Sommer" waren Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus 8. und 9. Klassen eingeladen, eigene Fotobeitr├Ąge einzusenden. Dank der gro├čz├╝gigen Unterst├╝tzung des Schulvereins konnten die ausgew├Ąhlten Aufnahmen vergr├Â├čert werden und h├Ąngen nun als beispielsweise als Banner im Eingangsbereich der Schule. Die Sch├╝lerarbeiten h├Ąngen au├čerdem in den Schaufenstern von Leicher's Buchhandlung (Meyerstra├če 1), im Kunsthafen 59┬░ (Neue Stra├če 59), am Caf├ę Schnuckenhof (Neue Stra├če 55), und am Veritas Beach (Veritaskai 5). Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Stefanie Engel


22.08.2012   Die Mathewerkstatt startet ins neue Schuljahr

In der Mathewerkstatt ist jeder willkommen, der seine L├╝cken aus der Mittelstufe schlie├čen m├Âchte oder sich gezielt auf Arbeiten vorbereiten m├Âchte. Ein ausgesuchtes Team aus Oberstufensch├╝lern steht zur Betreuung bereit und freut sich auf ihre jungen "Kunden".
Die Mathewerkstatt befindet sich im Raum 113 des Haupthauses und ist am Montag, Dienstag und Donnerstag in der 9./10. Stunde und am Mittwoch und Freitag in der 7./8. Stunde ge├Âffnet.

Den Einsatzplan finden Sie hier.

Dr. Jens W├Ârmer, Leitung Mathewerkstatt


20.08.2012   Energiewende - aber wie?

Unter diesem Titel luden die Sch├╝ler des S3 Physikprofils vier hochrangige Vertreter der Wirtschaft zu einer Podiumsdiskussion am 16.08.12 in den Musiksaal der Schule. Burkhardt R├Âmhild, Leiter des Kohlekraftwerks Moorburg, Ulf Gehrckens, bei Aurubis f├╝r Energiefragen verantwortlich, Holger Grubel, Bauprojektleiter des Offshore-Windparks "Dan Tysk" von Vattenfall und Michael Straub, Kommunikationsleiter der Desertec Foundation (Strom aus der W├╝ste) diskutierten mit den Sch├╝lern, aber auch untereinander durchaus kontrovers ├╝ber Strompreis, Netzausbau, Energiepolitik, Wirtschaftsstandort und Arbeitspl├Ątze, Volatilit├Ąt von Sonne und Wind, Energiespeicher und vieles mehr.
Ein Jahr lang bereiteten sich die Sch├╝ler des Kurses auf dieses Thema und auf diesen Tag in den F├Ąchern Physik, PGW (Politik-Gesellschaft-Wirtschaft) und Philosophie mit einem Teil der Unterrichtszeit vor. Diese drei F├Ącher sind im Physikprofil unter der ├ťberschrift "Macht der Erkenntnis und Pflicht zur Verantwortung" kooperativ verbunden.
Arbeitsteilig haben sich die Sch├╝ler in unterschiedliche Teilaspekte dieses vielschichtigen Themas eingearbeitet und ihre Erkenntnisse in Themenplakaten aufbereitet. Mit einer Ausstellung dieser Plakate vor dem Musikraum wurden die etwa einhundert G├Ąste - zum gro├čen Teil Sch├╝ler, aber auch Ehemalige, Verwandte und Freunde - auf die Podiumsdiskussion eingestimmt.
Zum Abschluss des Abends unterzeichneten Herr Kunze, Herr Dr. Weinmann (Gesch├Ąftsf├╝hrer der Vattenfall Europe Innovation GmbH) und Frau Fernau (Nat-Initiative) einen Kooperationsvertrag, der die schon seit drei Jahren laufende Zusammenarbeit zwischen dem Physikprofil der Schule und Vattenfall formell besiegelt.

Ulf Berliner, Kursleiter Physik


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48