Back  Top  

Aktivit├Ąten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



30.05.2011   Profil Macht der Bilder in Kopenhagen

Das Profil Die Macht der Bilder reiste ├╝bers Wochenende vom 27. bis zum 29. Mai 2011 nach Kopenhagen in die Ny Carlsberg Glyptothek. Die Macht der Bilder bzw. die Bilder der Macht zeigten sich im R├Âmischen Reich nicht in Filmen oder Wahlplakaten, sondern in Statuen und B├╝sten, die sich in diesem Museum in gro├čer Zahl im Original befinden. Unter Anleitung von Prof. Martina Seifert und ihre wissenschaftlichen Mitarbeiterin Ruth G├╝nther vom Institut f├╝r Arch├Ąologie der Uni Hamburg pr├Ąsentierten sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler gegenseitig ihre Rechercheergebnisse zu Portr├Ąts von so ber├╝hmten und m├Ąchtigen R├Âmern wie Pompeius, Augustus, Tiberius oder Caligula.

Philipp Heyde


20.05.2011   Das J├╝dische Museum Berlin zu Besuch am Ebert-Gymnasium

Am 19.05.2011 war das J├╝dische Museum Berlin im Rahmen seiner Schultournee zu Besuch am Ebert-Gymnasium. In der Pausenhalle vor dem Sekretariat wurde eine Ausstellung aufgebaut, bei der die Exponate zur j├╝dischen Geschichte und zum j├╝dischen Leben in W├╝rfeln untergebracht waren, auf denen man praktischerweise auch sitzen konnte. Die Themen hier waren zum Beispiel wichtige j├╝dische Feste, ber├╝hmte j├╝dische Unternehmer (L├Âb Strauss, der Erfinder der Jeans-Hosen und Julius Fromm, der Erfinder der Fr├Âmmse) oder Schicksale deutscher Juden bei der Flucht vor der nationalsozialistischen Verfolgung. Au├čerdem fanden f├╝r 10. Klassen noch Workshops zu j├╝discher Kindheit in Deutschland nach 1945 statt. Die Mitarbeiter des j├╝dischen Museums freuten sich ├╝ber die interessierten und gut informierten Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die wiederum freuten sich ├╝ber eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag und die interessante Ausstellung. Schade nur, dass die vollst├Ąndige Ausstellung des J├╝dischen Museums weiterhin nur in Berlin zu sehen ist ┬ů

Philipp Heyde


17.05.2011   Luftschiff-Regatta beim Daniel-D├╝sentrieb-Wettbewerb: S2 Physik-Profil belegt 2. Platz!

Am Dienstag, 10. Mai war es endlich soweit: Die gro├če Luftschiff-Regatta fand im Marion-D├Ânhoff-Gymnasium in Blankenese statt. Die Tage davor gab es noch viel Arbeit f├╝r das Luftschiff-Team des S2 Physik-Profils. Es mussten die Flugeigenschaften des Luftschiffes verbessert werden. Und das war gar nicht so leicht. Zuerst flog unsere "LH 124", wie unser Luftschiff von den M├Ądchen getauft wurde, bei schneller Fahrt immer nach oben! Nachdem die Trimmung mehrfach ge├Ąndert wurde war dieses Problem zwar behoben, doch da stellte sich ein anderes unerw├╝nschtes Flugverhalten ein: Unser Zeppelin flog eine Wellenlinie immer auf und ab. Slava Jungblut hatte die z├╝ndende Idee Leitwerke anzubringen. Diese stabilisierten die Flugbahn aber dadurch wurde unser Luftschiff zu schwer und der Schwerpunkt war verschoben. Also hie├č es erneut durch Trimmen und Gewichtsreduzierung einen gleichm├Ą├čigen Flug zu bekommen. Die Nerven lagen bei einigen Teilnehmen teilweise schon blank. Sollte doch am n├Ąchsten Tag der Wettbewerb stattfinden, bei dem drei Runden in Achtform geflogen werden sollten. Wir bekamen aber noch nicht einmal eine Runde hin. Die Angst sich zu blamieren ging um. Doch dann wurden noch einmal alle Aspekte systematisch analysiert und zum Schluss flog unsere "LH124" wie Phoenix aus der Asche. Nun ging's am n├Ąchsten Tag zum Wettbewerb und die Konkurrenz war gro├č: 18 weitere Schulen hatten sich zur Regatta angemeldet. Wir bekamen Startplatz Nr. 4, r├╝ckten aber einen Platz auf, da das Team vor uns Startschwierigkeiten hatte. Unser Pilot Slava war m├Ąchtig aufgeregt, lag doch nun das ganze Geschick in seinen H├Ąnden. Doch sehr souver├Ąn und sicher lenkte er unseren silbernen Vogel durch den Parcours. Doch in der letzten Runde wurde er etwas sehr ehrgeizig und wollte durch eine zu enge Kurve Zeit sparen. Dadurch wurde der Markierungsmast gerammt und es musste eine kleine extra Runde geflogen werden. Das hatte etwas Zeit gekostet. Trotzdem waren wir alle froh, denn bis dahin hatten wir nicht einmal geglaubt, die drei Runden hinzubekommen. Am n├Ąchsten Tag standen die Ergebnisse fest. Wir haben tats├Ąchlich den zweiten Platz belegt! Herzlichen Gl├╝ckwunsch dem tollen Team!

Jan B├Ątjer


16.05.2011   Erfolge beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Bei der Preisverleihung f├╝r den Bundeswettbewerb Fremdsprachen wurden am 11. Mai 2011 acht Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Klasse 10E2 f├╝r ihre hervorragenden Ergebnisse geehrt. So erreichten Maria Nolte und Florian Flamme 3. Pl├Ątze und Anastasia Gerber sogar einen 2. Platz auf der Hamburger Landesebene. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Olaf Beecken


13.05.2011   Sommerkonzert des Musikzweigs

Vor der Ebert-Halle: ein erfrischender Fr├╝hsommerregen, in der Halle: subtropische Schw├╝le, auf der B├╝hne: inspirierte, intensive Klangimpressionen. Am Donnerstag, 12. Mai 2011 konzertierten die Klassenorchester 7 bis 10, die Bl├Ąser-AG, die Big Band, das Schulorchester Con Moto und die beiden Ch├Âre Beo-Chor und Cantiamo in der vollbesetzten Ebert-Halle. Im langen, fast dreist├╝ndigen Programm wurden u.a. Kompositionen von Haydn bis Dvorak, Filmmusik, Pop- und Rock-St├╝cke gespielt. W├Ąhrend des Konzertes wurde von Herrn Loleit von der HASPA dem Fachbereich Musik ein Bariton-Saxophon ├╝berreicht. Vielen Dank f├╝r die gro├čz├╝gige Spende!

Weitere Fotos, ausf├╝hrlicher Bericht

Christoph Posselt


11.05.2011   - Ausflug des Geographieprofils (S4) und der Klasse 8M ins Klimahaus

Bremerhaven 8┬░ Ost: Das Geographieprofil besuchte gemeinsam mit der Klasse 8M am Donnerstag das Klimahaus in Bremerhaven. Dort bereisten wir verschiedene Klimazonen, die sich entlang des 8. ├Âstlichen L├Ąngengrades erstrecken. Begonnen hat die Reise in der Schweiz, wo wir K├╝he melkten, einen kleinen Gipfel erklommen und auch Ger├╝che wahrnahmen, welche die Almwirtschaft mit sich bringt. Anschlie├čend erreichten wir Sardinien, wo wir das Mittelmeerklima sp├╝rten und uns ├╝ber die Lebensweise der Sarden informierten. Unsere Reise f├╝hrte uns dann nach Afrika, wo wir zun├Ąchst im Niger das trocken-hei├če W├╝stenklima und anschlie├čend in Kamerun die immerfeuchten Tropen erlebten.Dar├╝ber hinaus konnten wir uns ├╝ber die Lebensweise der dort ans├Ąssigen Bev├Âlkerung informieren und einen Rundgang im tropischen Regenwald bei Nacht und manchmal sogar bei Gewitter und Regen machen. Nach den warmen Temperaturen kam uns eine Abk├╝hlung in der Antarktis bei Minusgraden gerade recht. Jedoch ging es danach direkt nach Samoa, wo nicht nur die Temperatur sondern auch die Luftfeuchtigkeit sehr hoch war. Wieder angekommen in Deutschland hatten wir noch die M├Âglichkeiten, verschiedene Experimente zu den vier Elementen durchzuf├╝hren oder eine Wettervorhersage aufzunehmen und uns ├╝ber Klimawandel und Klimaschutz zu informieren. Insgesamt erm├Âglichte uns das Klimahaus ein Lernen mit allen Sinnen, so dass wir die Ver├Ąnderungen in den einzelnen Klimazonen sp├╝ren und viel ├╝ber die dort lebenden Menschen erfahren konnten.

Nicole Kroog


05.05.2011   Notre ├ęchange Carcassonne - Hambourg: un r├¬ve!!!

Auch in diesem Jahr war unser Austausch mit dem Lyc├ęe Paul Sabatier in Carcassonne ein voller Erfolg! F├╝nfundzwanzig deutsche Sch├╝lerInnen unserer neunten Klassen sind vom 21.03.2011 bis zum 30.03.2011 nach Carcassone gereist, die franz├Âsischen AustauschpartnerInnen vom 15.04. 2011 bis zum 23.04.2011 zu uns nach Hamburg gekommen. Bei jeweils strahlend sch├Ânem Wetter, sowohl in S├╝d-Frankreich als nat├╝rlich ;-) auch bei uns in Hamburg, wurden zahlreiche innige Bekannt- und sogar Freundschaften geschlossen. Das Programm war auf beiden Seiten sehr abwechslungsreich - der Canal du Midi, seine Entstehungsgeschichte, seine Bedeutung, seine Schleusen waren zentrales Thema des Austausches auf Seiten der Franzosen und wir haben zahlreiche Ausfl├╝ge an dessen Ufer unternommen. Nat├╝rlich gab es ausgiebig Gelegenheit Carcassonne selbst zu erkunden; verschiedene Ausfl├╝ge f├╝hrten uns nach B├ęziers, Narbonne und Toulouse. In Hamburg dann ging es nat├╝rlich erst einmal um die Stadt selbst, unsere Wasserwege - Elbe und Alster - wurden erkundet, einen Tag ging es auch nach L├╝beck und Travem├╝nde. Zahlreiche Unterrichtsbesuche und eine gro├če Abschiedsparty auf dem Sunderhof standen auf dem Programm und die Franzosen, die eigentlich klirrende K├Ąlte, schmuddeliges Regenwetter und reservierte Hamburger erwarteten, waren mehr als verbl├╝fft und positiv angetan von unserer wundersch├Ânen Stadt und den ├╝beraus freundlichen Menschen im hohen Norden.

Birgit Gl├Âyer


19.04.2011   Klimabotschafter am Ebert

Wir haben am Samstag, den 16.4.2011 die Akademie zur Ausbildung zum Botschafter f├╝r Klimagerechtigkeit in Hamburg (B├╝rgerhaus Wilhelmsburg) besucht und sind als Klimabotschafter des Ebert-Gymnasiums ernannt worden. Wir wollen uns mit den Ursachen und Folgen der Klimakrise f├╝r Pflanzen, Tiere und Menschen besch├Ąftigen. Mit diesem Wissen wollen wir uns mit kleinen Aktionen aktiv f├╝r den Klima- und Umweltschutz einsetzen. Das Ebert-Gymnasium soll eine vorbildliche Umweltschule werden. Plant-for-the-Planet ist eine Sch├╝lerinitiative, in der sich Kinder und Jugendliche f├╝r die Gestaltung ihrer Zukunft einsetzen. Die Sch├╝lerinitiative wurde 2007 von dem damals neunj├Ąhrigen Felix Finkbeiner gegr├╝ndet. Bei den Recherchen f├╝r ein Schulreferat ├╝ber die Klimakrise stie├č er auf die UNEP und auf die Geschichte von Wangari Maathai, die 30 Millionen B├Ąume pflanzte und daf├╝r 2004 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Kerstin Gleine


13.04.2011   Musiktheater-Kurs f├╝hrt OLIVER! auf

London um 1850: Der Waise Oliver Twist wird vom Armenhausvorsteher an einen Bestattungsunternehmer verkauft, Oliver flieht und lernt die Diebesburschen um Fagin kennen. Auf seinem ersten Beutezug wird er geschnappt und landet schlie├člich in der Obhut von Mr. Brownlow. Nach weiteren dramatischen Verwicklungen konnte der Zuschauer lakonisch bilanzieren: zwei Tote und ein Happy End. Charles Dickens Erz├Ąhlung stand Pate f├╝r die Vertonung von Lionel Bart. Der Musiktheater-Kurs unter der Leitung von Tobias Herzberg und Jens Erbrich (Regie), Christoph Posselt (Musik) und Annalena Mielke (Tanz) konnte das Publikum in der Ebert-Halle begeistern. Nach langer, intensiver Arbeit konnten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler auf ihre tolle Ensembleleistung stolz sein.

Christoph Posselt


12.04.2011   Ausflug der Klasse 5M1 zum Kl├Ąrwerk K├Âhlbrandh├Âft

Wir haben uns bei der S-Bahn Heimfeld getroffen. Dann sind wir eine kurze Zeit mit der S-Bahn zur F├Ąhre gefahren. Nun sind wir mit der F├Ąhre zum Kl├Ąrwerk gefahren. Die Fahrt war sehr entspannend. Wir haben auf dem Weg die AIDA gesehen. Au├čerdem haben wir noch die K├Âhlbrandbr├╝cke und viele sch├Âne Geb├Ąude gesehen. Als wir ankamen mussten wir eine Weile gehen. Da hat es bei den Gullideckeln voll gestunken. Im Geb├Ąude eingetroffen, haben wir einen Film ├╝bers Kl├Ąrwerk gesehen. Als Schutz (bevor wir in die Geruchsbel├Ąstigung gegangen sind) mussten wir eine K├╝chenhaube und ein Schutzhelm aufsetzen. Schlie├člich sind wir zum Rechen gegangen. Dort war die schlimmste Geruchsbel├Ąstigung. Dort haben wir gesehen wie der grobe Dreck entfernt wird. Da ist auch ein einzelner Champignon gewesen. Danach sind wir zu den Sandfang-Becken und zum Schlamm-Becken gegangen. Dort hat es nach Schweinekot gerochen. Jedenfalls wurde dort mit biologischer Reinigung gereinigt. Schlie├člich sind wir zu den Faul-Gas-Eiern gegangen. Diese waren 80 Meter hoch. Leider durfte man da erst ab der 8 Klasse hoch. Nachdem wir unsere Taschen aus dem Geb├Ąude geholt haben und uns verabschiedet haben, sind wir mit einer angenehme F├Ąhren fahrt und mit einer langweiligen S- Bahn fahrt zur├╝ck gefahren.

Laetitia, Emma, Charleen & Melissa


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48